Über uns

Fähigkeit zur Meinungsäußerung

Dresden hat mit dem Debattierclub ein Forum für den Meinungsaustausch zwischen politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich interessierten Menschen aus verschiedenen Fachrichtungen. Die DRESDEN debating union ist ein Verein zur Förderung der Debatte im universitären Rahmen. Wir verfolgen sowohl den Erwerb unverzichtbarer kommunikativer Schlüsselkompetenzen als auch die Auseinandersetzung mit aktuellen sowie grundsätzlichen Kontroversen und Problemen der Gesellschaft. Dies ist eine grundlegende Voraussetzung für gelebte Interessenpluralität - dem Fundament einer freiheitlichen Gesellschaft.


Erwerb von Schlüsselkompetenzen

Hier können Schlüsselkompetenzen wie Teamarbeit, Flexibilität sowie Belastbarkeit (Zeit- und Ergebnisdruck) gefahrlos im sportlichen Wettbewerb erworben werden. Die Universität bietet dazu in ihren Curricula nicht genug Möglichkeiten. Zugleich stellt die Universitäts- und Arbeitswelt aber hohe Anforderungen - neben Fachwissen wird Kommunikationsfähigkeit vorausgesetzt. Diese Schlüsselkompetenzen üben wir bei unseren wöchentlichen Debatten.

Unsere Schwerpunkte

Wissenserwerb

Es geht uns in erster Linie um die Kompetenzvermittlung für eine gelungene Debatte. Dazu gehört eine logische und relevante Argumentation, das passende gestische und rhetorische Auftreten, aber auch Sportlichkeit und Fairness.

Wettbewerbsfähigkeit

Natürlich gibt es auch Tuniere unter den deutschen, sowie internationalen Vereinen. Mit dem neuen Konzept von stehenden, also dauerhaften, Teams versuchen wir eine möglichst gute Wettbewerbsfähigkeit zu erlangen.

Schlechtes vergessen ...

Um das Ganze zu erreichen, ist natürlich kontinuierliche Selbstverbesserung notwendig. Niemand erlernt das Debattieren nur vom Lesen von Büchern oder dem Ansehen von Debatten. Ein guter Redner wird man nur durch das Reden selbst und durch...

... und sich mit Feedback verbessern

... konstruktives Feedback. Denn nicht nur das Reden bekommt man in unserem Verein gelehrt, sondern auch das Geben von Feedback als sogenannter Juror. Dessesn Aufgabe ist es eine Debatte möglichst objektiv zu bewerten und dem Einzelnen konstruktive Verbesserungsvorschläge mit auf den Weg zu geben.

Die Debatten

In Deutschland finden vor allem zwei Debattiermodelle Anwendung, die wir Euch im Folgenden vorstellen. Die Regionalmeisterschaften und Deutsche Debattiermeisterschaften abwechslend im Format der Offene Parlamentarische Debatte (OPD) oder des British Parliamentary Style (BPS) statt.
Beide Systeme haben ihre Vorzüge. Es gibt daher Clubs, die sich entweder für das eine oder das andere Format entschieden haben. In Dresden haben wir uns einen besonderen Debattierturnus ausgedacht: Wir richten uns nach den nationalen Meisterschaften, rufen also im Wechsel ein OPD- oder BPS-Jahr aus. Zwei Semester lang, vom Wintersemester bis Sommersemester (Oktober bis August des nächsten Jahres), debattieren wir ausschließlich in dem Format, in dem am Ende der Saison die Deutsche Meisterschaft stattfindet. Nach der Deutschen Meisterschaft und der Sommerpause üben wir uns dann wieder im jeweils anderen Format. Der Wechsel im Jahresrythmus ermöglicht uns, zwei Semester lang in ein Format einzutauchen, um nach der Sommerpause im jeweils anderen Format wieder ganz neue Herausforderungen zu finden.
Von Oktober 2015 bis August 2016, d.h. im Wintersemester 2015/16 und im Sommersemester 2016, befinden wir uns im BP-Jahr.


British Parliamentary Style

Das BPS-Modell ist das auf internationalen Turnieren angewandte Format. Im BPS treten acht Redner, je vier auf Pro- und Contra-Seite, - per Los bestimmt - gegeneinander an. Pro- und Contra-Redner wechslen sich mir ihren freien Reden ab. Jeder Redner hat 7 Minuten Redezeit, wovon die erste und die letzte Minute „geschützt“ sind. D.h., in dieser Zeit sind keine Zwischenfragen erlaubt. In den übrigen fünf Minuten sind Zwischenfragen der Gegenseite erlaubt, die der Redner aber per Handwink ablehnen kann.

Das BPS-Modell legt den Fokus auf den Sachinhalt, also auf einen guten Sachverstand und eine gute Urteilskraft über die Argumente.


Offene Parlamentarische Debatte

Die Regeln der Offenen Parlamentarischen Debatte wurden in Tübingen entwickelt. Die Besonderheit ist die Teilnahme einer dritten, zunächst neutralen Rednerpartei. Das OPD-Modell legt den Fokus auf den Form und Inhalt, es wird also ebenso stark das Auftreten, die Sprachkraft und das Gesamtverhalten in der Debatte bewertet.

Demnach bilden 6 Redner, je drei auf Pro- und Contra-Seite die Fraktionen der Regierung und der Opposition. Jedem Fraktionsredner stehen 7 Minuten Redezeit zur Verfügung, wobei die erste und die letzte Minute „geschützt“ sind. 3 fraktionsfreie Redner stellen die neutrale Öffentlichkeit. Im Laufe der Debatte positionieren sie sich, d.h. sie sprechen sich für oder gegen die vorgeschlagene Maßnahme aus. Dazu stehen ihnen 3,5 Minuten zu, in denen sie ihre Positionierung mit mindestens einem neuen Argument untermauern müssen. Auch ihre Rede ist teilweise vor Zwischenrufen geschützt, in der ersten und der letzten halbe Minute.


Bilderserie

Sieh nur! Ein paar Schnappschüsse von unseren letzten Vereinsaktivitäten

Der Vorstand

img
Marcus Bartusch
Präsident

Ich bin Marcus, Medizinstudent im 5 Semester und schon 1 Jahr im Club als begeisterter Redner aktiv.

img
Marvin Verhees
Viezepräsident

Marvin sein Name, mit 2 Jahren Redeerfahrung einer der älteren im Club und seit kürzester Zeit Betreuer unserer Facebook-Seite

img
Gerrik Verhees
Schatzmeister

Gerrik, auch Medizinstudent und mit 3 Jahren Erfahrung ein alter Hase im Club, betreut unsere mal mehr, mal weniger gefüllten Schatzkammern.

Neuigkeiten von unserem Blog

Bald wird in unserem Blog immer das Neuste vom Neusten aus unserem Vereinsleben veröffentlicht.

Nächste Termine

Hier findest Du die Termine von den nächsten Tunieren
Darüber hinaus gibt es die Chance jeden Dienstag um 18:30 im Raum 301 des HSZ die einmaligen Wortgefechte der DDU mit zu gestalten.
Es gibt auch die Möglichkeit jeden Mittwoch um 18:30 im Zeunerbau (am HSZ) R114 an einer englischsprachigen Debatte teilzunehmen, sowie am Donnerstag um 18:30 im Raum 101 des HSZ sich in Logik und Feedbackgabe im Rahmen des Bewetrens (bzw. Jurierens) von Deabatten zu schulen.

  • img

    Freundschaftstunier Leipzig

    BPS

    Am 16.04 gibt es ein kleines Freundschafts-Tagestunier bei unseren Leipziger Freudnen.

  • img

    Nordostdeutsche Meisterschaft in Jena

    BPS

    Ein Highlight dieser Debattiersaison wird die NODM vom 23. und 24. April 2016 in Jena werden. Format:BPS.

  • img

    Zeit Debatte Leipzig

    BPS

    Es wird vom 6.5. - 8.5. eine Zeitdebatte in Leipzig geben

Kontaktiert uns

Email Addresse

kontakt@dresden-debating.de

Der Ort der Reden

HSZ Dresden, Raum 301

Wann?

Dienstags 18:30

Interessiert?

Dann trage Dich in unseren Verteiler ein und verpasse keine spannende Neuigkeit rund um das Debattieren in Dresden.